Demokrası sinavi

Demokrası sinavi

İstanbul seçimini, düya ve Alman medyası yakından takıp ediyor

Demokratietest in Istanbul Zehntausende Türken unterbrechen Urlaub für Bürgermeisterwahl

(Binlerce seçmen,seçim için,izini erteledi)

("Erdoğan gölgesinde,Yıldırım"; "Moderin ve demokrat İmamoğlu",başlığı atanlar var)

Die umstrittene Wiederholung der Bürgermeisterwahl in Istanbul führt offenbar zu einer massiven Wählermobilisierung: Tausende Einwohner kehren in der Urlaubszeit in die Metropole zurück.

Flugzeuge am Ataturk Airport in Istanbul

Ozan Kose/ AFP

Flugzeuge am Ataturk Airport in Istanbul

Samstag, 22.06.2019   19:02 Uhr

Für die Neuwahl des Istanbuler Bürgermeisters sind Zehntausende Menschen aus dem Urlaub zurückgekehrt. Der Geschäftsführer der Fluggesellschaft Turkish Airlines,Bilal Eksi, teilte auf Twitter mit, wegen des Andrangs habe man 24 zusätzliche Flüge angeboten. Lokale Medien zeigten Luftaufnahmen der großen Busstation im Stadtviertel Esenler, die offenbar Stau auf der Zufahrtsstraße zeigten.

(MEDYANIN HABER YORUMUNA BAKARSAK,İBRELERİ"İMAMOĞLU'NDAN YANA )

Die Wahlbeteiligung in der Türkei ist meistens hoch - aber die Wiederholung der Kommunalwahl an diesem Sonntag in Istanbul fällt in die Sommerferien, die viele Istanbuler bei Verwandten oder am Strand verbringen.

Wählen dürfen die Einwohner Istanbuls nur in der Stadt selbst. Wahlberechtigt sind etwa 10,5 Millionen Menschen. Bei der Wahl am 31. März hatten rund 8,8 Millionen Menschen ihre Stimme abgegeben, was einer Wahlbeteiligung von 84 Prozent entsprach. Diesmal rechnen Meinungsforscher mit einer Rekordbeteiligung.

(Mehr über die Wahl und ihre Bedeutung erfahren Sie hier.)

"Wählt in Istanbul. Werdet nicht zu Haifischfutter"

Die Wahl wird landesweit und auch im Ausland aufmerksam beobachtet. Sie gilt als Test für den Zustand der Demokratie in der Türkei, die seit Längerem in einer schweren Krise steckt. Bei der ersten Bürgermeisterwahl am 31. März hatte überraschend der Kandidat der Oppositionspartei CHP, Ekrem Imamoglugewonnen. Istanbul war lange ein Machtzentrum der AKP.

Der 49-Jährige hatte die Wahl zwar knapp gegen den Kandidaten der Regierungspartei von Präsident Recep Tayyip Erdogan, Ex-Ministerpräsident Binali Yildirim, gewonnen. Die Wahlkommission annullierte das Ergebnis jedoch wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten. Die Wahl soll daher an diesem Sonntag wiederholt werden.

Oppositionspolitiker Imamoglu im Interview: Warum Erdogan diesen Mann fürchten mussOppositionspolitiker Imamoglu im InterviewWarum Erdogan diesen Mann fürchten muss

Um urlaubsbedingt keine Stimmen zu verlieren, hatte die Opposition in Feriengegenden schon vor Wochen mit einer Kampagne begonnen. Mit Slogans auf Postkartenmotiven appellierte sie dafür, wählen zu gehen statt an den Strand. In der westtürkischen Provinz Canakkale hieß es zum Beispiel: "Haifisch-Angriff erwartet an Bozcaada-Stränden am 23. Juni. Wählt in Istanbul. Werdet nicht zu Haifischfutter." In Bodrum hieß es an die "lieben Bürger von Istanbul" gerichtet, alle Strände seien wegen Schneewarnungen am 23. Juni geschlossen.

Erst vor Kurzem hatte der inhaftierte prokurdische Politiker Selahattin Demirtas die Bürger der Metropole dazu aufgerufen, den Oppositionskandidaten Ekrem Imamoglu zu unterstützen. Neben Imamoglu und Yildirim tritt jeweils ein Kandidat der kleinen Oppositionsparteien Vatan und Saadet an.

Die HDP dagegen verzichtet, wie auch schon Ende März, zugunsten Imamoglus auf einen eigenen Kandidaten.

mxw/dpa Alman Medyasında,İstanbul Seçimleri

Yazar Hakkında
0 Yorum
Yorum Yapın